• Energiekosten sparen<br>mit effizienter Stall- und Hallendämmung

    Energiekosten sparen
    mit effizienter Stall- und Hallendämmung

  • slide
  • Energiekosten sparen<br>mit effizienter Stall- und Hallendämmung

    Energiekosten sparen
    mit effizienter Stall- und Hallendämmung

  • slide
  • slide

Steildachdämmung

Übliche Steildächer haben eine Neigung von 15° bis 45°. Eine perfekte Steildachdämmung verhindert die Energieverluste der aufsteigenden Wärme aus den Dachgeschoßräumen, denn über die große Dachfläche verliert ein schlecht gedämmtes Haus eine erhebliche Menge an Heizwärme. Optimal ist von daher eine Dämmung oberhalb der Dachsparren (Aufsparrendämmung). Je nach Situation und Sanierungbedarf bietet sich jedoch auch eine Zwischensparren- oder Untersparrendämmung an. Eine perfekte Wärmedämmung sorgt dann auch für ein behagliches Wohnklima in den darunterliegenden Räumen.

Aufsparrendämmung

Bei einer nachträglichen Dämmung eines ausgebauten Dachgeschosses kommt oft nur eine Aufsparrendämmung in Frage, da sonst die Räume unter dem Dach entkernt werden müssten, um von Innen an die Sparren zu gelangen. Bei der Aufsparrendämmung werden spezielle Dämmplatten außen auf dem Dachstuhl verlegt, die dann auch als Träger für die Dachziegel dienen. Ein weiterer Vorteil der Aufsparrendämmung ist, dass es keine Wärmebrücken gibt. Allerdings ist mit dieser Methode auch immer eine Neueindeckung des Dachs verbunden.

Zwischensparrendämmung

Eine Zwischensaprrendämmung ist dann zu empfehlen, wenn ein bisher ungenutztes Dachgeschosses ausgebaut werden soll. Weit verbreitet sind bei dieser Methode Matten aus Mineralwolle. Damit später keine kondensierende Feuchtigkeit Schäden verursacht, muss die Abdichtung mit einer Dampfbremsfolie äußerst sorgfältig erfolgen. Bei einer Zwischensparrendämmung besteht die Gefahr, dass Wärmebrücken entstehen, denn das Dämmmaterial, die Mineralwolle, und die Dachbalken verfügen häufig über unterschiedliche Dämmwerte.

Untersparrendämmung

Die Untersparrendämmung kann gut mit einer Zwischensparrendämmung kombiniert werden. Eine Dämmung unter den Sparren hat jedoch den Nachteil, dass der Wohnraum in der Höhe reduziert wird. Wenn jedoch beim nachträglichen Dachausbau die Sparrendicke des Dachstuhls nicht ausreicht, um eine zeitgemäße Dämmung zu erreichen, dann kann die Untersparrendämmung eine Lösung sein

Materialien für die Steildachdämmung

RECTICEL bietet unter dem Markennamen THERMOPUR® Dämmplatten aus Polyurethan(PUR)-Hartschaum für das Steildach an, die bei Verarbeitern und Planern seit vielen Jahren bestens bekannt sind.

Falls Sie Fragen zur Steildachdämmung, zur Wärmedämmung allgemein, unseren Produkten, oder den verschiedenen Methoden haben, kontaktieren Sie uns gerne.


Fragen? So erreichen Sie uns!

Ungültiger Sicherheitscode

Aktuelles

POWERLINE®Brilo ergänzt das Recticel-Produktsortiment für den Anwendungsbereich Stall- und Hallenbau. Die Hochleistungs-Dämmplatte, eingestuft in WLS 025, ist mit einer festen, extrem robusten Deckschicht ausgestattet und ermöglicht problemlos eine Reinigung mit dem Hochdruckreiniger.